Referenzen

NOMOS

Das sagt NOMOS über uns:

„Die Kanzlei - Geschichte und Entwicklung

Die spezialisierte Boutique für Arbeits- und Dienstvertragsrecht wurde im Jahr 2002 durch Prof. Dr. Klaus Neef und Dr. Peter Schrader gegründet. Mit der Aufnahme von Dr. Gunnar Straube im Jahr 2007 vergrößerte sich die Sozietät auf drei Partner. Seit dem Ausscheiden Prof. Neefs Anfang 2009 wurde die überregional tätige Kanzlei von Dr. Schrader und Dr. Straube geführt. Zum Oktober 2011 trat Jens Siebert, vormals in der hannoveraner Kanzlei Kraul von Drahten Siebert tätig, als neuer Partner in die Kanzlei ein. Vier weitere angestellte Rechtsanwälte sind für die Sozietät tätig.

Kanzleiphilosophie

„Unsere Arbeit? Ihre Arbeit! Die Sozietät Schrader Straube Siebert ist bundesweit bekannt und hochspezialisiert tätig auf dem gesamten Gebiet des Arbeitsrechts. Vor allem die Betreuung unserer Mandanten, aber auch Mitgliedschaften - unter anderem in Fachverbänden und Foren - sowie publizistische und unterrichtende Tätigkeiten, verpflichten uns zur kontinuierlichen Aktualisierung unseres Wissens. Wir erstreben möglichst schnelle, effiziente und folglich kostengünstige Problemlösungen und vertreten Sie vor jedem deutschen Arbeits- oder Landesarbeitsgericht, dem Bundesarbeitsgericht sowie der Zivilgerichtsbarkeit.”

Rechtsgebiete und Mandate

Schrader Straube Siebert bietet im Arbeitsrecht den Mandanten umfangreiche Komplettlösungen an, zum Beispiel bei Re- oder Umstrukturierungen durch Personalabbau innerhalb von Unternehmen, bei der Ausgliederung von Unternehmensteilen oder bei gesellschaftsrechtlichen Umwandlungen. Die Verhandlungen von Interessenausgleich und Sozialplan sowie die Abwicklung der sich daraus ergebenden Kündigungsschutzverfahren gehören zum Tagesgschäft des Anwaltsbüros. Gegenwärtig wird die Kanzlei oft zu den Themen Datenschutz oder Compliance in Unternehmen befragt. Sie vertritt in Streitigkeiten betreffend Regelungen des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes oder des Kündigungsschutzgesetzes. Die Kanzlei leistet dabei umfassende Betreuung, von der außergerichtlichen Erstberatung bis zum letztinstanzlichen Prozessverfahren vor dem Bundesarbeitsgericht. Auch die Bearbeitung von Rechtsfragen aus dem internationalen Arbeitsrecht gehört zum Leistungsumfang von Schrader Straube Siebert.

Zur Mandantschaft gehören einige internationale Unternehmen. Im Markt bekannt ist die dauernde Betreuung des Volkswagen-Konzerns, des Bertelsmann-Konzerns, des Gildemeister-Konzerns, der CBR Fashion Group oder des Silgan White Cap-Konzerns. Vorwiegend werden jedoch mittelständische Unternehmen, die dem IT- und Telekommunikationssektor, dem Einzel- und Grosshandel, der Modebranche, der chemischen Industrie, Automobilbranche, metallverarbeitenden Industrie, Baugewerbe sowie dem Maschinenbausektor entstammen, beraten und vertreten. Daneben berät die Kanzlei auch Privatpersonen, Parteien, Landkreise, Gemeinden, Dienstleister, Versicherungen, Banken, Krankenhäuser und Sportverbände.

Veröffentlichungen und Vorträge

Dr. Schrader zeichnet sich durch eine rege Publikationstätigkeit aus. So wirkt er an einem Anwalts-Handbuch zum Arbeitsrecht mit, in dem er die Bereiche Allgemeines Gleichbehandlungsrecht und Rentenrecht bearbeitet sowie an einem arbeitsrechtlichen Formular- und Verfahrenshandbuch. Dr. Schrader ist Mitherausgeber und -autor eines Kommentars zum Kündigungsschutzgesetz. An der Universität Hannover hält Dr. Schrader Lehrveranstaltungen. Ebenso unterrichtet Jens Siebert an der Fachhochschule Hannover.

Die Kanzlei als Arbeitgeber

Von Berufseinsteigern erwartet die Kanzlei neben dem besonderen Interesse für das Arbeitsrecht Prädikatsexamina und eine zumindest in Arbeit befindliche Promotion.

Besonderheiten

Dr. Schrader ist Vorstand des Vereins „ffa, fachanwalt forum arbeitsrecht“, der die sich aus der erwerbswirtschaftlichen Tätigkeit ergebenden ideellen und wirtschaftlichen Interessen von Fachanwälten für Arbeitsrecht fördern möchte.

Fazit

Die Kanzlei Schrader Straube Siebert gehört bundesweit zu den bekannten Anwaltsbüros im Arbeitsrecht. Die Sozietät konnte, nicht zuletzt auch durch den personellen Zuwachs, ihre Präsenz auf dem Markt weiter ausbauen.”

zur NOMOS-Website (Kanzleihandbuch.de)